Michaels WebSite

Der »neue Express« fuhr in Plattling ein

Deutsche Bahn stellte Ehrengästen gestern den ersten neuen Zug vor - Einer von zwölf Zügen wird Plattling heißen

Ein Artikel aus der Deggendorfer Zeitung vom 27.04.2010


Von Michael Duschl
Plattling. Lange warten die Bahnreisenden bereits auf die schnelleren Regionalzüge, gestern endlich war die Premierenfahrt des Donau-Isar-Express - mit Ehrengästen. Die Taufe in Passau und die Jungfernfahrt des Zuges erlebten auch zwei Plattlinger, nämlich MdL Bernd Sibler und Stadtrat Erwin Weiß. Ihr Fazit: »Die Qualität der Reise wird erhöht«, berichtet Sibler.
Am Vormittag hatte der erste von zwölf neuen Zuggarnituren die Dreiflüssestadt angesteuert: Der Donau-Isar-Express hat von OB Jürgen Dupper den Namen Passau erhalten. Auch der Name Plattling wird bald einen Regionalzug, inklusive Stadtwappen, zieren, denn jede Haltestelle auf der Strecke München - Passau erhält symbolisch einen Zug.

Schneller, bequemer und sparsamer
Auf den ersten Blick bieten die neuen Maschinen der Baureihe ET 440 viele Vorteile: »Sie sind schneller, komfortabler und sparen Energie«, erklärt MdL und Stadtrat Sibler. Auf der Sonderfahrt wurde den Ehrengäste vorgerechnet: Die alten Züge verbrauchten auf der Stecke Landshut - Passau 1200 Kilowattstunden (kWh), während die Neuen nur noch 800 kWh verbrauchen und 200 kWh zurück gewinnen. Stadtratskollege Erwin Weiß , langjähriger Eisenbahner, vertrat die Bürgermeister und findet gerade die Klima-Anlage sehr positiv: »Gerade im Sommer ist das angenehmer.« Außerdem liegen die neuen Züge ruhiger auf den Gleisen als ihre 20 bis 35 Jahre alten Vorgänger. »Wir sind erleichtert, dass wir die Fahrzeuge nun - vier Monate verspätet - ausliefern können und mit modernen Zügen ein schnelles Angebot auf die Schiene bringen«, sagt Norbert Klimt, Vorsitzender der Geschäftsleitung DB Regio Bayern.
Ab Mitte Mai will die Bahn die ersten Züge einsetzen, bis Ende Juni sollen alle zwölf Garnituren laufen. Ein Zugteil des Donau-Isar-Express besteht aus vier oder fünf Wagen, sie umfassen pro Wagen 290 Sitzplätze. Insgesamt ist eine Kapazität von 1000 Bahnreisenden möglich. Allein von München nach Passau bietet die DB Regio montags bis freitags 19 schnelle Verbindungen, die zuletzt mit den herkömmlichen Loks gefahren wurden. Gerade Berufspendler profitieren von der besseren Beschleunigung der neuen Züge. »Dadurch kann verlorene Zeit zurückgeholt werden«, meint Sibler. Bis zu 160 Stundenkilometer kann der Express künftig bieten. Die Feierlichkeiten waren in würdigem Rahmen, urteilen Sibler und Weiß, nach den Worten müssen nun aber Taten folgen: »Das ist eine deutliche Verbesserung, wenn es funktioniert wie geplant«, sagt Sibler. Der Einsatz der neuen Züge ist nicht die einzige Qualitätssteigerung, die die DB anvisiert: Derzeit laufen viele Schulungen, um die Kundenbetreuung zu erhöhen.
Unterdessen teilte MdL Sibler mit, dass er zusammen mit anderen niederbayrischen Abgeordneten die bayerische Staatsregierung aufgefordert hat, beim Bund eine Überprüfung der Wirtschaftlichkeit eines möglichen zweigleisigen Ausbaus der Bahnstrecke Plattling - Landshut vorzulegen. Nach katastrophalen Verspätungen im Winter 2009/2010 (durch den Fahrplanwechsel), sehen die CSU-Politiker Handlungsbedarf. Sibler berichtet, diesem Antrag müsse erst die CSU-Fraktion, dann die FDP-Fraktion zustimmen.

Copyright © 1996 - 2018 Michael Murr - Design: Michael Murr