Michaels WebSite

Die Bahnstrecke (ehem. KBS 876) "Deggendorf - Hengersberg - Schöllnach - Eging - Tittling - Kalteneck"

Die stillgelegte ehemalige Kursbuch-Strecke 876, deren Gleise inzwischen größtenteils abgebaut sind, wurde in drei Bauabschnitten errichtet. Die beiden Abschnitte Deggendorf - Hengersberg und Eging - Kalteneck wurden am 26.06.1913 für den Regelbetrieb freigegeben. Der Abschnitt Hengersberg - Eging wurde am 01.08.1914 eröffnet.

Mit der Fertigstellung des Teilstücks Hengersberg - Eging am 01.08.1914 bewahrheitete sich die Vorhersagung des Waldpropheten Mühlhiasl: "Wenn der eiserne Wurm in den Wald kommt, wird's einen verheerenden Krieg geben!" bzw. "Im Vorwald wird eine eiserne Straß gebaut, und wenn sie fertig ist, geht es los."
Am selben Tag trat Deutschland in den 1. Weltkrieg ein und Soldaten, die in den unheilvollen Krieg ziehen mußten, waren die ersten Fahrgäste.

Der Fahrbetrieb
Mit einer Reisegeschwindigkeit von 30 km/h verkehrten täglich 3 Zugpaare. Zuletzt kamen Triebwagen der Baureihe VT 798 zum Einsatz. Am 25.09.1981 fuhr in Deggendorf Hbf um 18:54 Uhr der letzte Personenzug ab.
Die Strecke Deggendorf - Hengersberg ist inzwischen im Besitz des Sägewerks Schwaiger mit Betriebssitz in Hengersberg. Heute passieren 3000 Großwaggons im Jahr die rund zehn Kilometer lange Strecke auf und von ihrem Weg zum Sägewerk. Hinter Hengersberg versperrt ein Prellbock den weiteren Weg. Dahinter wurden die Gleise abgebaut.

Streckenverlauf

Deggendorf Hbf
Deggendorf Hafen
Halbmeile
Seebach
Hengersberg
Schwanenkirchen
Iggensbach
Schöllnach
Gunzing
Außernzell
Außernzell
Außernzell
Fürstenstein
Engelburg
Tittling West Ladestelle
Tittling Bf
Witzmannsberg
Kalteneck
aus der Presse
Bilder der Strecke
100 Jahre Eisenbahn in Hengersberg
externe Links

Copyright © 1996 - 2018 Michael Murr - Design: Michael Murr