Michael's Website
über Kumaris, Eisenbahnen und Computer
 

deutsch english   drucken / print


Die amtierenden und ehemaligen Kumaris von Nepal

Obwohl die Royal Kumari von Kathmandu die wohl bekannteste und mächtigste Kumari ist, gibt es in den verschiedenen Städten und Dörfern Nepals noch zahlreiche weitere, die teilweise gar nicht bekannt sind. In den verschiedenen Quellen findet man die unterschiedlichsten Angaben dazu. Die mir bislang bekannten "Kumari-Standorte" sind hier genannt. Leider sind die Informationen zum Teil noch recht spärlich, aber ich arbeite daran sie zu ergänzen.

Göttin Durga - Highslide JS
Göttin Durga
Lizenz: PD
mehr Details: hier
Lizenz: PD
mehr Details: hier

Standorte der Kumaris



Die Kumaris von Kathmandu

Die Royal Kumari von Kathmandu ist die bekannteste der Kindgöttinnen in Nepal und eine wesentliche Touristenattraktion.

Ex-Kumaris bleiben meist unverheiratet, da die Ehemänner der Ex-Göttinnen einer Legende zufolge nur ein kurzes Leben haben.
  • Man erzählt, dass ein junger Mann eine abgedankte Kumari heiratete, obwohl er von seinen Freunden und Verwandten davor gewarnt wurde. Kurz nach der Hochzeit litt er plötzlich an Appetitlosigkeit und begann Blut zu spucken. Einen Monat nach der Hochzeit war er tot.
Betrachtet man allerdings die nachfolgende Liste, ist an der Legende vermutlich nichts dran.

← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
1922 - 1923
   
oo         
Chini Shova Shakya
1923 - 1931
+   
oo         Töchter: 2   
Chandra Devi Shakya
1931 - 1933
+   
oo         Töchter: 2   
1933 - 1942
   
oo         Söhne: 2   Töchter: 1   
Nani Shova Shakya
1942 - 1949
   
oo         Söhne: 4   Töchter: 2   
Kayo Mayju Shakya
1949 - 1955
+   
oo         Söhne: 1   Töchter: 1   
Harsha Laxmi Shakya
1955 - 1961
   
oo         Söhne: 2   
1961 - 1969
   
oo         Söhne: 1   Töchter: 2   
Sunina Shakya
1969 - 1978
   
oo         Söhne: 1   Töchter: 1   
1978 - 1984
   
1984 - 1991
   
oo         
Amita Shakya
1991 - 2001
   
2001 - 2008
   
2008 - 2017
   
2017 - ?
   
+ = verstorben         oo = verheiratet
Quelle: Wikipedia - The free Encyclopedia (http://en.wikipedia.org/wiki/Kumari) (The Kathmandu Post; Durga Shakya, Kumari Bahal)



Die Kumaris von Bhaktapur

Im Gegensatz zur Kumari von Kathmandu hat die Kumari von Bhaktapur erheblich mehr Freiheiten. Sie darf das Haus verlassen, sich mit ihren Freunden treffen und mit ihnen spielen. Anders wie ihre Kolleginnen in Kathmandu und Patan, die von einem Privatlehrer unterrichtet werden, besucht die Kumari von Bhaktapur gemeinsam mit den anderen Kindern die Schule.

← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
Nirmalla Shakya
? - 1999
   
1999 - 2008
   
2008 - ?
   
Junisha Shakya
2014 - 2016
   
Jibika Bajracharya
2016 - ?
   
+ = verstorben         oo = verheiratet
Sajani Shakya wurde weit über die Grenzen Nepals hinaus bekannt, als sie im Juni 2007 mit ihren Eltern eine Reise in die USA unternahm um bei der Premiere des Dokumentarfilms "Living Goddess" beim Filmfestival "Silverdocs" dabei zu sein.
Da sie damit gegen die Tradition verstoßen hat, welche es einer amtierenden Kumari verbietet das Land zu verlassen, wurde sie ihres Amtes enthoben. Auf öffentlichen Druck wurde sie aber wieder eingesetzt, nachdem sie sich nach ihrer Rückkehr einem Reinigungsritual unterzogen hatte.



Die Kumaris von Patan

Die Kumari von Patan darf, wie auch ihre Kollegin in Kathmandu, das Haus nur zu den großen Festen verlassen und wird von einem Privatlehrer unterrichtet. Sie lebt allerdings im Haus ihrer Eltern.

← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
Sanira Bajracharya
1985 - 1992 ?
   
Chandra Shila Bajracharya
1992 - 2001
   
2001 - 2010
   
2010 - 2014
   
Yunika Bajracharya
2014 - 2018
   
2018 - ?
   
+ = verstorben         oo = verheiratet
Eine Besonderheit in Patan ist die heute (2010) 58-jährige Dhana (Dharma) Kumari. Sie wird auch "Die alte Kumari von Patan" genannt und gilt den Einheimischen bis heute als heilig.
Eine Legende besagt, dass der zuständige Priester der Dhana (Dharma) Kumari ihr die zustehende Rente streichen wollte, als ihre Amtszeit mit dem Beginn der Menstruation endete. Nachdem der Priester dies verkündete, starb er plötzlich und unerwartet.
Die Menschen in Patan glauben bis heute, dass der Priester für diese unzulässige Streichung der Kumari-Rente von den Göttern bestraft wurde.



Die Kumaris von Bungamati

In Bungamati wird die Kumari ausschließlich aus den Bajracharya-Familien ausgewählt. Auch das Auswahlverfahren ist hier ein anderes. Kumari wird hier das älteste Mädchen aus einer Familie der Bajracharyas, das noch kein Blut verloren hat.


← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
Ganga Bajracharya
1996 - 1997
   
Jamuna Bajracharya
1997 - 1998
   
Rashmi Bajracharya
1998 - 2001
   
Sophiya Bajracharya
2007 - 2011
   
Diya Bajracharya
2011 - 2014
   
Smrity Bajracharya
2014 - 2015
   
Kinjal Bajracharya
2015 - 2018
   
Kripa Bajracharya
2018 - ?
   
+ = verstorben         oo = verheiratet


Die Kumaris von Kilagal (auch Kilagar)

Hier gibt es eine fast unbekannte Kumari, welche nur von den Familien der Marjhans und Jyapus verehrt wird. Sie besucht regulär die Schule. Ihr Name aber wird geheim gehalten und keinem fremden wird erlaubt, sie zu besuchen.

← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
+ = verstorben         oo = verheiratet


Die Kumaris von Kwa Bahal

Kwa Bahal ist das Zuhause des tantrischen Priesters Wak Bajra, der die Stupa Sigha Chaitya den ganzen Weg aus Benaras nach Kathmandu brachte. Nachdem er die Stupa aufgebaut hatte, kam er in dieses Haus, um den Rest seines Lebens mit Meditation zu verbringen.
Obwohl sein Körper längst verwest sein muss, soll bis heute niemand den Raum, in dem er lebte, betreten haben, um seine Meditation nicht zu stören.

Dieser Bahal hat seine eigene Kumari, die aus den Kindern der Vajracharya-Familien ausgewählt wird. Das Auswahlverfahren ist das selbe wie bei der Royal Kumari von Kathmandu. Die Kumari in Kwa Bahal wird allerdings für eine Inkarnation von Vajradeva, einer rein buddhistischen Gottheit, gehalten.

← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
+ = verstorben         oo = verheiratet
Quelle: http://www.planetware.com/kathmandu/kwa-bahal-nep-cn-kokb.htm (Link nicht mehr verfügbar)



Die Kumaris von Panauti

Leider derzeit keine Information



Die Kumaris von Sankhu

3-jährige Kumari von Sankhu am 03.04.2010 - Highslide JS
3-jährige Kumari von Sankhu am 03.04.2010
© Olga Rani
mehr Details: hier
© Olga Rani
mehr Details: hier
Sankhu, ist ein Dorf im Kathmandu-Tal mit circa 2000 Einwohnern und liegt etwa 17 km östlich von Kathmandu. Sankhu war die Endstation der alten Handelsstraße nach Tibet.

Die Kumari von Sankhu zeigt sich weit weniger in der Öffentlichkeit, als die von Kathmandu, Lalitpur oder Bhaktapur. Sie trägt außerdem einen besonderen Kopfschmuck, der mit den Pancha Buddhas (5 Buddhas) verziert ist und vermutlich in dieser Form einzigartig ist.

← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
+ = verstorben         oo = verheiratet



Die Kumaris von Tokha

Jibit, Kumari von Tokha - Highslide JS
Jibit, Kumari von Tokha
Mero Raja
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Quelle: WikiMedia
mehr Details: hier
Mero Raja
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Quelle: WikiMedia
mehr Details: hier
Leider derzeit keine Information


← scrollen →
Name
Amtszeit
Status
Familienstand
+ = verstorben         oo = verheiratet


Die Kumaris von Nuwakot

Leider derzeit keine Information



Die Kumaris von Ward 24

Die Zeichen einer Besiedelung im Bezirk 24 reichen bis in die Antike zurück. Die wichtigsten Bahas (Klosterhöfe) hier sind: Mantra Siddhi Mahabihar (Sawal Baha), Mul Shree Mahabihar (Mu Baha) und Dharma Dhatu Mahabihar (Tadhan Baha)
Mu Baha wird mit dem Hinweis "Kumari's house" als eines der wichtigsten historischen Gebäude dieses Bezirks genannt.